5

Ausblick auf die Drückjagd-Saison 2018: Interview mit Kai-Uwe Kühl von K&K Premium Jagd

all4hunters.de: Was glauben Sie, Herr Kühl, wie sich dieser Sommer 2018 auf die diesjährige Jagdsaison auswirkt? Glauben Sie, dass es beim Schwarzwild wieder so eine Rekordstrecke wie im Vorjahr gibt?

Jäger bei Drückjagd auf Drückjagdbock
Dürfen wir vorstellen: Kai-Uwe Kühl ist Inhaber und Geschäftsführer von K&K Premium Jagd.

Kai-Uwe Kühl: Dieser Sommer und dieses sommerliche Frühjahr haben enormen Einfluss auf die Jagdsaison. In den Mittelgebirgen gab es bis jetzt keinen Frost und die Buchen sind bis auf die, die aufgrund der Trockenheit und ihres Standortes sehr gelitten haben, noch stark belaubt. Die Bejagung im Rahmen von Bewegungsjagden wird dadurch nicht leichter. Ferner haben wir eine enorme Buchen-und Eichelmast wie lange nicht mehr. Alle Schalenwildarten stehen, so lange sie ungestört bleiben, Tag und Nacht in den Buchen-und Eichenbeständen und nehmen Bucheckern und Eicheln auf. In den Fichtendickungen sind derzeit weniger Sauen anzutreffen als in der Vergangenheit. Mit über 820.000 Sauen sind im letzten Jagdjahr mehr als 200.000 Stück Schwarzwild mehr erlegt worden als im Vorjahr. Durch völlig heterogene Freigaben und Abschussförderungen je Bundesland ist sicherlich die Altersstruktur des Schwarzwildes im Vergleich zu einer natürlichen Population nicht mehr intakt. Dieser kurzfristige Erfolg der Absenkung der Schwarzwildbestände kann als Bumerang zurückkommen, da sicherlich auch mehr Bachen und Leitbachen erlegt wurden. Ich glaube nicht, dass wir wieder über 800.000 Sauen erlegen werden. Dabei geht es auch darum, den Mutterschutz und die Waidgerechtigkeit nicht außer Acht zu lassen.

Drückjagd-Kappe von K&K Premium Jagd
Jagd, Passion und Nachhaltigkeit: K&K Premium Jagd bietet bewährte Drückjagden in nachhaltig bewirtschafteten Spitzenrevieren.

all4hunters.de: Die Felder sind in diesem Jahr größtenteils abgeerntet, insbesondere der Mais ist deutlich früher als in den letzten Jahren gedrechselt worden. Glauben Sie, dass das Auswirkungen auf die Jagd hat?

Kai-Uwe Kühl: Normalerweise müssten die Sauen aus den abgeernteten Agrarsteppen wieder in die Waldgebiete gezogen sein. Dort locken Eichen- und Buchenmast. Kirrungen werden kaum angenommen und in den Fichtendickungen sind kaum Sauen zu finden. Normalerweise ist die frühe Maisernte von Vorteil! Aber in Regionen mit hohem Buchenaltholz-oder Eichenanteil wird die Jagd erschwert, da die Einstände nur schwer lokalisierbar sind.

Krieghoff Classic Doppelbüchse mit montiertem Zielfernrohr in der Hand eines Jägers auf Drückjagdbock
Kai-Uwe Kühl: "Wenn ich selber einmal in den Genuss komme, von einem Drückjagdbock aus an einer Jagd teilzunehmen, dann bin ich Genussjäger und bevorzuge eine Doppelbüchse wie z.B. die Krieghoff Classic in 8 x 75 RS oder 9,3 x 74 R mit dem RWS HIT 16,2 g-Geschoss..."

all4hunters.de: Sie sind ja dafür bekannt, sehr gut organisierte Jagden anzubieten und auch im Ausland trifft man K&K Premium Jagd an. Wie wirkt sich die ASP (Afrikanische Schweinepest) auf Ihr Geschäft aus und was tun Sie dafür, dass ihre Jagden sicher sind?

Kai-Uwe Kühl: Das Ziel unserer Partner und unseres Hauses ist es, eine effiziente und effektive Jagd anzubieten, bei der Aufwand und Ertrag in einem bestmöglichen Verhältnis stehen. Veranstaltungen mit 180 Jägern, hohem Aufwand und hohen Kosten bei einer Strecke von 30 Stück Wild sind nicht unser Ansatz. Die ASP ist inzwischen in 9 europäischen Ländern, Russland und im westlichen Teil von Weißrussland angekommen. Wir bieten schon seit Jahren keine Jagden mehr in Regionen der betroffenen Länder an. Wöchentlich sind wir in regem Austausch mit dem Umweltministerium in Düsseldorf oder dem Friedrich-Löffler-Institut in Berlin, um uns aktuell über neue Fundstellen der ASP zu informieren. Alle unsere angebotenen Jagden haben einen größtmöglichen Abstand zu den Seuchengebieten. Und wenn uns das Risiko zu groß ist, dann sagen wir die Jagden ab. Die ASP ist ja keine Höhere Gewalt sondern vorhersehbar und existent. Das wissen auch unsere Kunden. Für uns bedeutet es einen deutlich höheren Aufwand, Jagden in ASP-freien Regionen anbieten zu können. Wir weichen in andere Länder oder gar auf andere Kontinente aus und bieten z.B. hochwertige Bewegungsjagd in Südafrika nach deutschen Standards auf 20 Wildarten an. Wir, aber auch unsere jagenden Kunden müssen sich für die Zukunft auf andere Jagdregionen einstellen und einlassen. Die mögliche ASP und die Zunahme an Prädatoren werden die Jagdmöglichkeiten massiv beeinflussen.

Verschluss der Doppelbüchse Krieghoff Classic mit schönen Gravuren

all4hunters.de: Wir waren ja diesmal im Mittelgebirge in Heiligenborn im Wittgensteiner Land jagen. Warum ist diese Jagdart anders als zum Beispiel auf der flachen Scholle. Worauf muss sich der Jäger einstellen?

Kai-Uwe Kühl: Die Jagd im Mittelgebirge, wie hier im Wittgensteiner Land, hat einen ganz eigenen Reiz. Vom Hang in den Gegenhang zu sehen und schießen zu können, bedeutet oft sicheren Kugelfang. Da Wild aber nicht selten mit hohem Tempo den Hang runterwechselt und Schüsse steil nach oben oder nach unten platziert werden müssen, stellt sich immer die Frage des Kugelfangs. Dazu die Frage der Standorte der Durchgeher und Hundeführer. Auf der flachen Scholle ist das Thema des Kugelfanges genauso wichtig, aber vom Drückjagdbock oft leichter zu platzieren. Schüsse den Hang steil nach oben oder unten erfordern Erfahrung. Kugelfang ist nur gewachsener Boden über der Rückenlinie des Wildes.

Packung Jagdmunition RWS 9,3 x 74 R mit HIT-Geschoss für die Drückjagd
Jagdmunition für die Drückjagd: Die RWS 9,3 x 74 R HIT schießt sich nahezu butterweich.
Jagd-Zielfernrohr Leica Magnus 1-6,3x24i auf Doppelbüchse Krieghoff Classic
Das Leica Magnus 1-6,3x24i ist ein außerordentlich zuverlässiges und flexibles Zielfernrohr für die Jagd.

all4hunters.de: Die meisten Jäger gehen ja mit dem Repetierer auf Drückjagd, Sie waren dieses Mal mit der Doppelbüchse unterwegs. Warum verwenden Sie ein variables Zielfernrohr und mit welchem Kaliber gehen sie auf die Jagd, wenn es die Zeit zulässt?

Kai-Uwe Kühl: Wenn ich selber einmal in den Genuss komme, von einem Drückjagdbock aus an einer Jagd teilzunehmen, dann bin ich Genussjäger und bevorzuge eine Doppelbüchse wie z.B. die Krieghoff Classic in 8 x 75 RS oder 9,3 x 74 R mit dem RWS HIT 16,2 g-Geschoss. Eine Doppelbüchse suggeriert auch dem Umfeld die persönliche Einstellung zur Jagd und zum Wild. Wenn ich mit der Doppelbüchse sauber eine Doublette an einem Jagdtag erlege, dann war das ein erfolgreicher Jagdtag. Ein variables Drückjagdglas – an diesem Jagdtag war es ein Leica – oder ein variables Zielfernrohr mit einer Vergrößerung bis 12-fach und maximal 50er-Objektivdurchmesser werden von mir bevorzugt. Damit bin ich in der Lage, von kurzen bis mittleren Schussdistanzen das ganze Spektrum abzudecken. Zumal ich oft nicht weiß, ob es eine Schneisenjagd ist oder ein Stand mit mehr Schussfeld. Wenn sich die faire Chance bietet, dann mache ich auch sehr gerne Beute. Aber eben nicht hoch aufgerüstet und um jeden Preis. Privat bin ich eher der Genussjäger. Ich bin aber auch so ehrlich zu sagen, dass unsere hohen Abschusszahlen nur zu Stande kommen, weil viele unzählige Jäger in Deutschland, insbesondere nachts, auf Sauen ansitzen. Neue Techniken erlauben, die Nacht zum Tag zu machen. Ich bin privat eher tagaktiver Pirsch-und intensiver Drückjagdjäger. Nachts gebe ich dem Wild Ruhe. Daher habe ich eher Zielfernrohre mit mittleren Objektivdurchmesser im Einsatz.

all4hunters.de: Vielen Dank für das Interview, Herr Kühl. Wir werden in den nächsten Wochen über weitere Jagden hier auf unserer Website berichten und auch weitere Videos dazu veröffentlichen!

Jäger bei der Drückjagd von hinten
Auf geht's zur Drückjagdsaison 2018 mit K&K Premium Jagd.
Jagdstrecke einer Drückjagd mit Rotwild und Schwarzwild
Wir von all4hunters.de wünschen allzeit Waidmannsheil!

Und nicht vergessen: Vor der Drückjagd lohnt sich ein Besuch im Schießkino! Dort bekommen Sie wieder das richtige Gefühl für die Büchse, verbessern Schießtechnik wie auch Treffsicherheit und üben das Flüchtigschießen oder das Schießen auf bewegtes Wild.


Mehr über K&K Premium Jagd erfahren Sie direkt auf der Webseite des Veranstalters von Jagdreisen.

Bei Krieghoff entstehen seit mehr als 130 Jahren Jagd- und Sportwaffen, die technische Perfektion mit handwerklicher Qualität verbinden. Blicken wir gemeinsam hinter die Kulissen...

Diesen Artikel bewerten
5 (7 Bewertungen)
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.