Increase font size Decrease font size
 

Diese Themen (u.a.) lesen Sie im Dezember-Heft:

Backup-Pistolen:

Drei Kleinst-Waffen von Springfield Armory, Smith & Wesson und Beretta werden in dieser Ausgabe als Themen-Schwerpunkt vorgestellt. 


Und auch diese Mini-Pistole links (und ganz oben) kann sich sehen lassen – hier hat Beretta USA eine Backup-Pistole entworfen ohne die sonst üblichen stereotypen Designmerkmale: Keine Kompromisse bei der kinetischen Energie oder nur ein Feder-Masseverschluss wie bei vielen subkompakten Pistolen – die BU-9 Nano kommt mit einem kurzen, aber voll verriegelnden System in den Kalibern 9 x 19 mm oder .40 S & W.



Weitere TESTS:



Colt LE 901: Zurück zu den Wurzeln


Colts neues Modell LE 901-16 S greift eine alte Idee auf: Man richte Waffen der AR-Plattform so ein, dass sie sich von einem Kaliber aufs andere umrüsten lassen. Die Neuheit im Kaliber 7,62 x 51 mm ist, so formuliert es VISIER-Korrespondent Gary Paul Johnston, „die Verbindung der AR-10- und AR-15-Linien mit weit reichenden Anwendungsmöglichkeiten. Kurz: Die LE 901-16S ist eine adaptive 308er Büchse, unter Verwendung eines stark abgewandelten und aufgerüsteten AR-15-Gehäuseunterteils (= Griffstück, Lower Receiver, kurz: Lower) mit einem gleichermaßen einzigartigen AR-10-Magazinschacht. So wandelt sich die Büchse zu einem M 4-artigen Carbine in 5,56 x 45 mm.“





Vergleichstest Hülsenpolier-Geräte


Wiederlader brauchen saubere Hülsen. Eine Möglichkeit sie zu reinigen, stellen sogenannte Tumbler dar. Aber für welches Gerät soll man sich entscheiden? VISIER ließ eine Auswahl der gängigsten Modelle zum Vergleichstest antreten.







Sammeln:

Sam-Browne-Koppel:


Wohin mit Pistole, Revolver und Säbel? Diese Frage stellte sich im Lauf des 19. Jahrhunderts immer mehr Offizieren, unabhängig von ihrer Nationalität. Kavalleristen konnten natürlich ihre Pistolen am Sattel in eigenen Futteralen führen, aber dann hatte man sie bei abgesessenem Einsatz nicht unbedingt zur Hand. Besser also  die Trageweise am Mann. Dazu genügte am Anfang des Napoleonischen Zeitalters noch die in Frankreich (hier mehr) oder in Großbritannien (da weniger) dekorativ um die Taille oder über die Schulter geschlungene Schärpe, um Säbel und Pistole(n) darin oder daran zu versorgen. Spätestens mit dem Siegeszug des Revolvers als Seitenwaffe kam der Wunsch nach etwas Praktischerem auf. Nicht nur die Waffe, auch die Munition musste gut geschützt am Mann befestigt, aber auch schnell zur Hand sein. Das Sam-Browne-Koppel (Foto) bot die Lösung und wurde zum Klassiker.





Vor Ort:


Umarex feiert Geburtstag


Vor 40 Jahren entstand aus einer Krise der Waffenbranche heraus ein Unternehmen, das damals wie heute durch innovative Ideen die Konkurrenz überrascht - etwa mit den Action-Luftpistolen mit CO2-Antrieb oder den originalgetreuen Schreckschuss-Repliken scharfer Waffen-Klassiker.


Hier finden Sie das komplette Inhaltsverzeichnis in digitaler Form


Hier finden Sie eine digitale Leseprobe zum Durchblättern


Die obigen Themen und noch viel mehr erwarten Sie in der Dezember-Ausgabe von VISIER, die ab dem 28. November im Handel erhältlich ist.

Oder bestellen Sie das Heft doch ganz bequem über den VISIER-Shop!

Diesen Artikel bewertenDiese Themen (u.a.) lesen Sie im Dezember-Heft: 5.0 (1 Bewertung)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren