Increase font size Decrease font size
 

Leichtere Patronenhülse von Shell Shock aus Nickel: die NAS³

"NAS3"-Hülse von Shell Shock Technologies Patronen

Revolution auf dem Gebiet der Patronenhülsen? Das US-Unternehmen Shell Shock Technologies fertigt keine konventionellen Messing- oder Stahlhülsen sondern innovative, zweiteilige Nickel-Leichtmetall-Hülsen. Vorerst werden die "NAS³"-Hülsen nur für 9 mm Luger-Pistolenmunition hergestellt, doch die Kaliberpalette soll in Zukunft natürlich erweitert werden.

Das Team von all4shooters.com // Stefan Perey
Eine einzelne "NAS3"-Hülse von Shell Shock Technologies
Die "NAS3"-Hülsen von Shell Shock sind mit speziellen Matrizensätzen wiederladbar, wobei bis zu 40 Ladezyklen in Aussicht gestellt werden.

Die "NAS³"-Hülse (auch: NAS3) von Shell Shock Technologies besteht aus einem soliden, vernickelten Hülsenboden aus Flugzeug-Aluminium. Der Hülsenkörper ist aus einer speziellen Nickel-Leichtmetall-Legierung. 


Die 9 mm-Hülse ist um die Hälfte leichter als eine ordinäre Messinghülse gleichen Kalibers. Vor allem sollen die Patronenhülsen aus der Nickel-Legierung aber auch preisgünstiger sein. Sollten noch Gewehrpatronen kommen, wäre der Gewichtsvorteil (Transport von Magazinen, Logistik, usw.) noch deutlicher.


Bei SAAMI-konformen Außendimensionen ist das Innenvolumen der "NAS3"-Hülse mit uniformen Wandstärken minimal größer als bei einer Standardmessinghülse. Auch das Zündungsloch ist geringfügig üppiger dimensioniert, was gerade für die neue Generation von umweltfreundlichen Zündhütchen ideal sein soll.


Die Hülsen sind mit speziellen Shell Shock-Matrizen wiederladbar und erlauben angeblich bis zu 40 Ladezyklen. Sie werden kälter aus Waffen herauskatapultiert und können ganz praktisch mit einem Magneten auf dem Schießstand aufgesammelt werden. Die Shell Shock NAS3 Hülsen wurden bereits auf manuellen und vollautomatischen Ladepressen von Unternehmen wie Ammo Load, Camdex, Alpha/Bitterroot, Dillon Precision und Hornady ausführlich getestet.

Weitere Eigenschaften der "NAS3"-Hülsen von Shell Shock aus Nickel

"NAS3"-Hülsenstapel von Shell Shock Technologies
Die "NAS3"-Hülsen von Shell Shock sollen sich gerade mit modernen Zündern und Geschossen bestens vertragen.
"NAS3"-Hülsen farbig von Shell Shock Technologies
Shell Shock NAS3-Hülse: Auf Wunsch kann die Hülsenbodenpartie andersfarbig anodisiert werden.

Die Shell Shock "NAS3"-Hülsen mit selbstschmierenden Eigenschaften sollen korrosionsbeständiger, stabiler und elastischer als konventionelle Messinghülsen sein. Somit neigen sie beispielsweise nicht zur "Bauchbildung" bei Waffen mit Läufen mit nicht-unterstützten Patronenlagern.


Zudem sollen sie die ideale Kombination für bleifreie und "Frangible"-Geschosse sowie leistungsstarke +P und +P+ Laborierungen darstellen und wurden erfolgreich mit bis zu 4.482 bar Gasdruck (standardmäßiger 9 x 19 mm-Gasdruck nach CIP 2.350 bar) getestet.


Nicht zuletzt soll auch die Geschwindigkeits-Standardabweichung mit 0,91 m/s Maximalwert bei 10 Schuss (Laborierung mit 4,2 Grains Hodgdon Titegroup und 124 Grains FMJ-Geschoss) extrem niedrig ausfallen.


Die Shell Shock NAS3-Hülse aus Nickel-Leichtmetall wird vorerst nur in den USA erhältlich sein. Ob sich die Idee auch in Europa etablieren wird, steht zum Zeitpunkt der Artikelerstellung völlig in den Sternen.


Weitere Informationen zu den  "NAS3"-Hülsen gibt es direkt auf der Website des Herstellers.

Diesen Artikel bewertenLeichtere Patronenhülse von Shell Shock aus Nickel: die NAS³ 4.5 (12 Bewertungen)
Drucken