Increase font size Decrease font size
 

Test: SIG Sauer P226 Legion und Legion SAO in 9 mm Luger

SIG Sauer P226 Legion mit Magazin, Medaille und GECO Hexagon Munition

Mit den Pistolenmodellen "Legion" bietet SIG Sauer tolle Variationen des beliebten Klassikers P226 an. Neben der Legion mit DA/SA-Abzug hat der Hersteller auch die bemerkenswerte P226 Legion SAO im Angebot. Doch was macht die Dienstpistole in 9 mm Luger aus? Wir haben die Kurzwaffe einem ausgiebigen Test unterzogen.

Das Team von all4shooters.com // Text: Tino Schmidt / caliber, Fotos: Uli Grohs


Frisch aus USA steht dem europäischen Markt mit der SIG Sauer P226 Legion SAO eine neue, bemerkenswerte Pistole im Kaliber 9 x 19 mm zur Verfügung.

Pistole SIG Sauer P226 Legion SAO mit 2 Magazinen im Transportetui
Die Pistole SIG Sauer P226 Legion SAO wird in einem grauen Transportetui mit passgenauem Innenfutter mit zwei Reservemagazinen und Legion-Medaille geliefert.

Die P226 SAO aus der jungen "Legion"-Serie weiß schon rein optisch zu überzeugen: Dabei sind die auffälligsten Ausstattungsmerkmale die anthrazitgraue PVD-Oberflächenbeschichtung und die flachen, griffigen G10-Griffschalen. Die gerade Abzugszunge setzt nicht nur optische Akzente, sondern vermittelt auch viel Anlagefläche für den Zeigefinger. Aber wie unterscheidet sich die Legion SAO technisch von den konventionellen SIG Sauer P226 Pistolenmodellen?

Halbautomatische Pistole SIG Sauer P226 Legion SAO mit GECO Hexagon Match-Munition
SIG Sauer P226 Legion mit DA/SA-Kombination: Die Kurzwaffe im Kaliber 9 mm Luger ist schon rein optisch ein Schmuckstück.

Die technischen Eigenschaften der Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion SAO

Klassische SIG Sauer P226 und SIG Sauer P226 Legion SAO im Vergleich
SIG Sauer Dienstpistolen: Eine klassische P226 aus der Fertigung von 1999 (oben) und die P226 Legion SAO im Vergleich.

Den in technischer Hinsicht gravierendsten Unterschied dürfte wohl das Abzugssystem darstellen: Denn bei der P226 Legion SAO ("Single Action Only") ist – wie die Modellbezeichnung schon vermuten lässt – nicht die klassische Double-Action/Single-Action (DA/SA)-Kombination mit selbstständig zurückspringendem Entspann-Hebel zu finden. Dafür ist die Pistole mit einem reinen Single-Action-Abzug mit beidseitiger Sicherung ausgestattet. Die gerade Abzugszunge sieht dabei richtig toll aus und fühlt sich noch besser an. Vermutlich möchte SIG Sauer eingefleischten 1911er-Schützen die Dienstpistole mit deutschen Wurzeln damit etwas schmackhafter machen.


In den USA ist die SIG Sauer P226 Legion Dienstpistole aber auch mit DA/SA-Kombination und sogar im hauseigenen Kaliber .357 SIG sowie in .40 Smith & Wesson erhältlich. Da bei der SA-Version nun einmal die Entspann-Funktion entfällt, kann auch auf den linksseitigen "Knubbel" im oberen Bereich der Griffschale verzichtet werden. Das Resultat: Der Griff als solcher ist noch ergonomischer.

Was zeichnet die Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion SAO aus?

Beidseitige Sicherung der Dienstpistole SIG Sauer Legion P226 SAO
Eine beidseite Sicherung gehört zur Standardausstattung der SIG Sauer P226 Legion SAO.
Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion in Waffenkomponenten zerlegt
SIG Sauer P226 Legion SAO: Die Dienstpistole in ihre Einzelteile zerlegt.

Die beidseitige Daumensicherung gehört zur Standardausstattung des Modells P226 Legion SAO. Bei der halbautomatischen Pistole SIG Sauer P226 Legion mit DA/SA-Abzug hingegen werden Sie weder die beidseitige Sicherung noch die gerade Abzugszunge vorfinden. Alten Kennern der SIG Sauer P226 wird zudem auffallen, dass der nun außenliegende Auszieher angelenkt gestaltet ist. Bei der P226 in klassischer Bauweise ist dieser innenliegend ausgeführt und steht außerdem unter Eigenspannung – das kennen Sie beispielsweise von den 1911er-Modellen her.


Die Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion SAO setzt auf eine starre Visierung mit zwei weißen, nicht nachleuchtenden Dämmerungsmarkierungen. Die Korrektur der Treffpunktlage lässt sich bei der Legion allerdings nur durch seitliches Verschieben der Visierelemente beziehungsweise durch Austausch ermöglichen. 


Der Single-Action-Abzug löste im Test mit etwas Kriechen nach dem Druckpunkt bei rund 1.400 g Abzugsgewicht aus. Inklusive Magazin beläuft sich das Gesamtgewicht der Waffe auf 975 g, die Lauflänge beträgt 112 mm. Im Kaliber 9 mm Luger fasst das Magazin der SIG Sauer Legion SAO übrigens 15 Patronen. 

Halbautomatische Pistole SIG Sauer P226 Legion SAO im Kaliber 9 mm Luger
Für anspruchsvolle Schützen zwingend geeignet: die SIG Sauer P226 Legion SAO im Kaliber 9 x 19 mm.

Technische Daten zur Dienstpistole SIG Sauer Legion SAO

Hersteller:SIG Sauer
Modell:P226 Legion SAO
Kaliber:9 mm Luger
Magazinkapazität:15 Patronen
Griffstück:Aluminium, grau beschichtet
Verschluss:Stahl grau beschichtet; 340 g
Lauflänge, Laufprofil:112 mm, 6x Feld-Zug Profil, Rechtsdrall
Zug-Felddiameter / Dralllänge:8,84-9,07 mm / 1-250 mm
Kimme:3,8 mm; zwei weiße, nicht nachleuchtende Punkteinlagen, seitlich driftbar
Korn:3,5 mm; mit weißer, nicht nachleuchtender Punkteinlage
Visierlänge:160 mm
Sicherung:beidseitige Drehhebelsicherung am Griffstück
Abzugssystem:Single-Action-Abzug
Gesamtgewicht:
inklusive Magazin
975 g
Abmessungen:
(L x B x H)
216 mm x 140 mm x 45 mm
Listenpreis:
regulär
1.999,- Euro (UVP, inkl. MwSt.)
Stand: September 2017


Leserbefragung mit Gewinnspiel: Sagen Sie uns Ihre Meinung und gewinnen Sie mit etwas Glück das all4shooters Sondermodell der SIG Sauer P320 oder die Pistole SIG P226 LDC getuned.

Wie gut schlägt sich die Pistole SIG Sauer P226 Legion SAO im Schießtest?

Schütze testet Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion
SIG Sauer P226 Legion: Auf dem Schießstand liegt die Kurzwaffe gut im Feuer.

Eines gleich vornweg: Funktionsstörungen an der Kurzwaffe gab es während des gesamten Tests nicht zu verzeichnen. Um die Trefferleistung der SIG Sauer P226 Legion SAO zu überprüfen, ging es für uns ab auf den Schießstand. Zur Präzisionsüberprüfung wählten wir 8 Laborierungen, darunter 2 Handladungen, im Geschossgewichtsbereich von 100 bis 147 Grains.


Das beste Ergebnis erreichte hier die Federal American Eagle (147 Grains) mit einer Schussgruppe von 28 mm. Danach folgte unsere Handladung mit dem 125 Grains Hornady HAP Geschoss und 5,2 Grains Hodgon Longshot. Der zugehörige Streukreis betrug 48 mm. Den 3. Rang belegte die 124 Grains GECO Hexagon mit 56 mm – wir haben die Patrone bereits getestet. Der Durchschnitt aller getesteten Laborierungen lag bei 59 mm.

Zielscheibe mit Streukreis der Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion
Auch im Schießtest machte die Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion eine gute Figur.

Test-Fazit zur SIG Sauer P226 Legion SAO

Legion-Schriftzug auf der Oberseite der Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion SAO
Der "Legion"-Schriftzug ziert den Verschluss der SIG Sauer P226 Legion SAO auf der Oberseite.

Die Dienstpistole SIG Sauer P226 Legion SAO mit ihrem reinrassigen SA-Abzug ist ja schon etwas speziell. Vielleicht ist die Waffe für Schützen interessant, die eine Dienstpistole mit den Handhabungseigenschaften einer 1911er suchen. Außer Frage steht jedoch, dass die Pistole auf Leistung optimiert ist. Den Zeichen der Zeit folgend ist die Waffe mit Picatinny-Schienen für Zusatzausrüstung ausgestattet. Sie wird selbst den anspruchsvollsten Sportschützen gerecht und ist ein Garant für so manche Disziplin im dynamischen IPSC-Schießen mit Kurzwaffen


Wer allerdings eine SIG Sauer Legion sein Eigen nennen will, muss dafür tiefer in die Tasche greifen. Der reguläre Listenpreis beträgt schließlich 1.999,- Euro.

Weitere Informationen zu den Kurzwaffen von SIG Sauer finden Sie direkt auf der Webseite des Herstellers.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenTest: SIG Sauer P226 Legion und Legion SAO in 9 mm Luger 4.8571 (7 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren