Increase font size Decrease font size
 

Test: Ruger American Pistol im Kaliber .45 ACP

Die Ruger American Pistol in Vollansicht

Der US-Hersteller Ruger fertigt bereits seit 1996 Pistolen mit Polymer-Rahmen. Seit einiger Zeit ist die neue, hahnlose Polymer-Pistole Ruger American Pistol bereits im deutschen Fachhandel erhältlich. Wie die Pistole im starken Kaliber .45 ACP im VISIER-Test abschneidet, erfahren Sie hier.

Das Team von all4shooters.com // Text: Alexander Orel / VISIER, Fotos: Michael Schippers

Als reguläres Fullsize-Modell muss sich die Ruger American Pistol gegen gestandene Konkurrenten à la Glock 21 Gen4, HK 45, Walther PPQ 45 und gegen Smith & Wessons M & P-Modelle am Markt behaupten.

 

Neben der zehnschüssigen .45er-Version bietet Ruger die American Pistol auch im Kaliber 9 mm Luger an. Die .45er Version kommt allerdings mit einem 114-mm-Lauf (4,5 Zoll), der die 9-Para-Version übertrifft (107 mm). Technisch vertrauen beide Ruger-Versionen auf ein Schlagbolzenschloss und eine modifizierte Browning-Verriegelung mittels abkippendem Lauf. Vor Korrosion schützt den Schlitten eine mattschwarze Nitrierung.


Der Ruger American Pistol liegt in der 45er-Version ein austauschbarer Griffrückenadapter bei. Daneben ist die Pistole auf beidseitige Bedienbarkeit getrimmt. Sowohl der Schlittenfanghebel als auch die Magazintaste können auf beiden Waffenseiten betätigt werden. Nur für den Demontagehebel gibt es keinen Ersatz auf der rechten Seite der Ruger.

Technische Details zur Ruger American Pistol

Die Visierung der Ruger American Pistol
Ruger American Pistol: Die 3-Punkt-Visierung von Novak ist für eine Pistole der Kategorie Fullsize absolut artgerecht.

Im Punkt Repetierablauf/Sicherheit gibt es keine Abzüge (-0 Punkte). Die Waffe arbeitet stets sicher und zuverlässig. Bei den Bedienelementen gibt es aber ein paar Abzüge (-2 Punkte). Zwar liegen Schlittenfanghebel und Magazintaste beidseitig vor, ersterer kommt jedoch mit wenig strukturierten Griffflächen und zeigt sich daher etwas rutschig. Die Magazintaste benötigt im Grunde keinen hohen Krafteinsatz, sie hat aber einen Leerweg von deutlich über einem Millimeter, bis der Federeinsatz wahrnehmbar wird.


Der Single-Action-Abzug mit Züngelsicherung weist einen Abzugsweg von etwa 7 mm bis zur Auslösung auf. Der Druckpunkt ist sehr schwammig geraten. Das Abzugsgewicht könnte mindestens 500 g leichter sein (-4 Punkte).


Der Griff der Ruger American Pistol hat einen angenehmen Winkel und liegt gut in der Hand. Eine angeraute Textur findet sich vor allem auf der Front und der Rückseite des Griffes. Die Seiten könnten mit einer raueren Struktur etwas mehr Halt geben (-1 Punkt).

Die Ruger American Pistol von vorne
Die taktische Zubehörschiene gehört bei regulären Polymer-Pistolen im Dienstpistolenformat zum guten Ton - wie auch bei der Ruger American Pistol.

Die Stahl-Visierung von Novak ist seitlich driftbar ausgelegt. Sie vermittelt ein kontrastreiches Visierbild und beschleunigt durch die 3 weißen Punkteinlagen auch die Zielerfassung.


Für eine Fullsize-Pistole, an die der Schütze nur geringe sportliche Ambitionen stellt, ist die Visierung gut (-0 Punkte). In Anbetracht des vergleichsweise günstigen Preises geht die Verarbeitung insgesamt in Ordnung.


Ein paar Punktabzüge gibt es aber dennoch für die kleinen, stehengebliebenen Spritznähte am Glasfaser-verstärkten Polymer-Griffstück (-1 Punkt). Der nitrierte Schlitten wirkt sowohl von außen als auch von innen her sauber verarbeitet. Auch der Schlitten verläuft mit nur minimalem Spiel auf den Führungen des Griffstücks.


Im Präzisionstest erreichte die Ruger American Pistol klassenübliche Werte. Mit den Vollmantelpatronen von Fiocchi stanzte die Ruger ihren engsten Streukreis von 64 mm ins Papier (-7 Punkte).

VISIER-Bewertung der Ruger American Pistol

VISIER-Bewertung
Punkte
Präzision (max. 50 Punkte)
43 Punkte
Repetierablauf/Sicherheit (max. 10 P.)
10 Punkte
Abzugscharakteristik (max. 10 P.)
6 Punkte
Abzug-Griff-Design (max. 5 P.)
4 Punkte
Bedienelemente (max. 10 P.)
8 Punkte
Visierung (max. 5 P.)
5 Punkte
Verarbeitung (max. 10 P.)
9 Punkte
Gesamtpunktzahl (max 100 P.)
85 Punkte
Testurteil
Sehr gut
Prädikat
5 von 6


Die Ruger American Pistol  in der Übersicht

Modell:
Ruger American Pistol
Kaliber:
.45 ACP
Kapzität:
10 + 1 Patronen
Lauflänge:
114 mm
Maße (L x B x H ):

203 x 36 x 145 mm

Abzugsgewicht:
3.100 g
Gewicht:

895 g (mit leerem Magazin)

Preis:
690,- Euro

Ausstattung: Selbstladepistole mit Browning-Verriegelung, Schlagbolzenschloss, nitrierter Schlitten, Novak-Visier, Zubehörschiene, Wechselgriffschalen.

Die Ruger American Pistol demontiert in Einzelteile
Einfache Demontage und wenige Hauptbaugruppen kennzeichnen die Ruger American Pistol (von oben): Schlitten, Lauf, Schließfeder, Polymer-Griffstück und rechts das Zehn-Schuss-Magazin.

Die Ruger American Pistol - das Fazit

Rugers neue American Pistol bringt viele aktuelle Ausstattungspunkte moderner Dienst- und Verteidigungspistolen mit: Eine kontrastreiche 3-Punkt-Stahlvisierung, beidseitige Bedienelemente, austauschbare Griffrücken und aktuelle Abzugs- und Verriegelungssysteme.


Am Abzug könnte Ruger noch einmal Hand anlegen. Die Verarbeitung ist in Anbetracht des Preises in Ordnung. Mit rund 690,- Euro gehört die Ruger American Pistol zu den hierzulande günstigeren Polymer-45ern.


Die Waffe wird mit zwei Magazinen, zwei Griffrückenstücken, einem Waffenschloss und einem Ruger-Kunststoffkoffer ausgeliefert.



Weitere Informationen über die Ruger American Pistol  finden Sie auf der Website des Herstellers.

Hier erfahren Sie, wie die Ruger American Pistol im Kaliber 9mm Luger im Test abschneidet.

Diese und über 30 Pistolen in .45 ACP wurden im VISIER Special 84 getestet. Das VISIER Special 84 Pistolen .45 ACP III kann im VS Medien Onlineshop bestellt werden.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenTest: Ruger American Pistol im Kaliber .45 ACP 5.0 (6 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren