Increase font size Decrease font size
 

Test: CZ 97 B Pistole im Kaliber .45 ACP

 Die CZ 97 B in Vollansicht

Die CZ 97 B im Kaliber .45 ACP der tschechischen Waffenschmiede Ceska Zbrojovka zeigt sich insgesamt in allen Bereichen größer, als das 9-mm-Modell. Doch kann die Pistole im Schießtest überzeugen? Die Kollegen von VISIER haben die CZ 97 B unter die Lupe genommen.

Das Team von all4shooters.com // Text: Alexander Orel / VISIER, Fotos: Michael Schippers

Die tschechische Waffenschmiede Ceska Zbrojovka brachte ihr erstes Modell in .45 ACP anno 1998 auf den Markt. Damals erreichte sie mit ihrem Zehn-Patronen-Magazin genau den US-amerikanischen Magazinkapazitätsbegrenzungswert.


Äußerlich orientierte sich die CZ 97 B doch stark an den firmeneigenen Modellen - einmal abgesehen von dem mündungslangen Dustcover. Technisch griff CZ schon stärker ein: Im Gegensatz zu einer CZ 75 verriegelt die CZ 97 B nicht über zwei Kämme im Verschluss, sondern mittels Patronenblock im Auswurffenster.


Auch vollzieht eine offene Steuerkulisse die Laufsteuerung und nicht eine geschlossene Kulisse, wie sie in der CZ 75 zu finden ist. Trotzdem kommen die 45er-Magazine mit einer Breite von nur 21 mm aus, was auch das Griffstück vergleichsweise schmal hält. Mit dem Modell CZ 97 Sport bietet der Markt noch eine sechszöllige Longslide-Version der 97 B an.


Neben dem verlängerten Verschluss bringt dieses Modell noch sportliche Zutaten mit: einen Polygonlauf aus dem Hause Lothar Walther, eine Mikrometerkimme von LPA und einen verbesserten Abzug mit Triggerstop.

Technische Details der CZ 97 B

Der Lauf der CZ 97 B
Die Frontführung des Laufs der CZ 97 B erfolgt mittels verschraubter Mündungsbuchse. Ihre Nuten greifen in die Führungsbuchse.

Das Griffkonzept dieser Fullsize-45er wirkt doch etwas angestaubt. Zwar ist das Griffstück durch die schmalen Magazine nicht sonderlich breit, der Abstand zwischen Züngel und Griffrücken beträgt aber lange 82 Millimeter (-2 Punkte). Der Schütze sollte also lange Finger mitbringen.


Hinzu kommt, dass das Griffstück relativ hoch baut. Zusammen mit dem Verschluss ergibt sich so eine ziemlich weit aus der Hand ragende Waffenhöhe (-1 Punkt).


Die Punzierung der Holzgriffschalen ist gut, die einfachen Längsrillen an Front und Heck des Griffes können hingegen nicht überzeugen (-1 Punkt).


Ein gemischtes Urteil bei den Bedienelementen: Der Hahn und der linksseitige Sicherungsflügel rasten sauber und lassen sich leichtgängig bedienen. Der Schlittenfanghebel lässt sich jedoch kaum mit dem Daumen erreichen und ist enorm schwergängig zu bedienen (-1 Punkt).


Die Magazintaste löst erst auf einer recht weiten Wegstrecke aus (-1 Punkt). Im Double-Action-Modus gefällt der Abzug durch einen vergleichbar niedrigen Auslösewert und eine recht gleichmäßige Charakteristik. Der Single-Action-Abzug offerierte hingegen einen langen Vorzug und keinen spürbaren Druckpunkt (-2 Punkte).

Kimme der CZ 97 B
Im Schwalbenschwanz der CZ 97 B prangt eine seitlich driftbare Kimme. Sie ist recht hoch ausgeführt.

Die Visierung zeigt sich von der robusten Seite. Vorne steht ein verstiftetes Balkenkorn mit einer Dämmerungsmarke. Die Kimme wirkt recht grob im Schwalbenschanz montiert und bietet im Zusammenspiel mit dem Korn auch keinen sonderlich guten Kontrast (-2 Punkte).


In puncto Repetierablauf/Sicherheit gab es nichts zu beanstanden (-0 Punkte). Die Verarbeitung der 97 B wirkt insgesamt nicht so wertig, wie man es von deutschen Häusern gewohnt ist (-1 Punkt). Die linke Holz-Griffschale saß schlackernd am Griff und die Magazinlösetaste gab beim Betätigen Geräusche von sich (-2 Punkte). Auch am Griffstück ließen sich vereinzelte Werkspuren finden (-1 Punkt). Die Oberflächenvergütung zeigte sich als sauber aufgetragen.


Mit einem Streukreisdurchmesser von 56 mm erreicht die CZ 97 B 45 Punkte in der Präzisionswertung (-5 Punkte).

VISIER-Bewertung der CZ 97 B

VISIER-Bewertung
Punkte
Präzision (max. 50 Punkte)
45 Punkte
Repetierablauf/Sicherheit (max. 10 P.)
10 Punkte
Abzugscharakteristik (max. 10 P.)
8 Punkte
Abzug-Griff-Design (max. 5 P.)
1 Punkt
Bedienelemente (max. 10 P.)
8 Punkte
Visierung (max. 5 P.)
3 Punkte
Verarbeitung (max. 10 P.)
6 Punkte
Gesamtpunktzahl (max 100 P.)
81 Punkte
Testurteil
sehr gut
Prädikate
5 von 6


Die CZ 97 B zerlegt
Bei der Laufsteuerung und -führung entfernt sich die 97 B von der älteren CZ 75. Die Baugruppen: Mündungsbuchse, Verschluss, Lauf, Verschlussfeder, Führungsbuchse, Griffstück, Schlittenfanghebel.

Die CZ 97 B in der Übersicht

Modell:
CZ 97 B
Kaliber:
.45 ACP
Kapazität:
10 + 1 Patronen
Lauflänge:
114 mm
Maße ( L x B x H):
150 x 35 x 212 mm
Abzugsgewicht:

SA: 2.150 / DA: 4.200 g

Gewicht:

1.141 g (mit leerem Magazin)

Preis:
899,- Euro

Ausstattung: Ganzstahlpistole mit Double- / Single-Action-Abzug, Verriegelung mittels modiziertem Browning-System, verschraubte Mündungsbuchse, Holzgriffschalen, Visierung seitlich driftbar.


Die CZ 97 B - das Fazit

Die CZ 97 B offerierte sich im Test als eine zuverlässige Großkaliberpistole mit einer brauchbaren Präzision. Von einer Kurzwaffe im Dienstpistolenformat erwartet man in der Regel keine allzu sportliche Ausstattung.


Allerdings dürfte insbesondere der Abzug im Single-Action-Modus deutlich trockener stehen. Auch die Visierung taugt für die sportliche Gangart nicht wirklich.


Die 97 B zeigte sich im Test eher als eine vielseitige Pistole, mit einem breiten Einsatzspektrum und keinem wirklichen Schwerpunkt. Die Waffe wird mit zwei Magazinen, Putzzeug und einem Koffer ausgeliefert.



Weitere Informationen über die CZ 97 B finden Sie auf der Website des Herstellers.

Diese und über 30 Pistolen in .45 ACP wurden im VISIER Special 84 getestet. Das VISIER Special 84 Pistolen .45 ACP III kann im VS Medien Onlineshop bestellt werden.



Ein all4shooters-Beitrag von 


Diesen Artikel bewertenTest: CZ 97 B Pistole im Kaliber .45 ACP 5.0 (4 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren