Increase font size Decrease font size
 

Test: ZEISS Conquest V4 6-24x50 Jagdzielfernrohr in der Einstiegsklasse

ZEISS Conquest V4 6-24x50 liegt auf der zugehörigen Schachtel

High-End-Einstiegsklasse: Nichts beschreibt die neue Zielfernrohre der ZEISS Conquest V4-Reihe für die Jagd besser. Wir werfen einen genaueren Blick auf das erschwingliche und zugleich leistungsstarke Modell mit der stärksten Vergrößerung – das Conquest V4 6-24x50. Ob uns das Zielfernrohr für den sportlichen und jagdlichen Einsatz auf große Distanzen im Test überzeugen konnte, erfahren Sie hier.

Das Team von all4hunters.com


Die Jagdzielfernrohre der Linie ZEISS Conquest V4 bieten High-End-Performance, tolle Eigenschaften und absolute Funktionalität. Sie sind für den täglichen Einsatz gedacht und entsprechend robust. Besonders interessant für die Jägerschaft dürften aber wohl die attraktiven Preise sein, denn die Jagdzielfernrohre sind von 995,- bis 1.295,- Euro (laut Herstellerangaben) erhältlich. Es gibt 4 Modelle mit Zoom – hier finden Sie unsere Vorstellung der neuen Conquest V4-Reihe.

Eigenschaften des ZEISS Conquest V4 6-24x50

Okular des Zielfernrohrs ZEISS Conquest V4 6-24x50
Das Okular des ZEISS Conquest V4 6-24x50 ist hell und klar; der Ring zur Einstellung des 4x-Zooms ist leichtgängig und präzise.

Alles in allem verfügen die Zielfernrohre der Conquest V4-Reihe über einen 4x-Zoom, ein Mittelrohr mit 30 mm Durchmesser (der erste dieser Art bei einem Einsteiger-Zielfernrohr von ZEISS), Parallaxenausgleich (außer bei dem Modell 1-4x24), ein optionales Leuchtabsehen (außer bei dem Modell 4-16x44) sowie einen ASV-Ballistic Turret (Absehenschnellverstellung) mit werkseitig angebrachtem Zero Stop.


Zusätzlich wurden alle Modelle mit den von ZEISS patentierten Premium-Glasbeschichtungen T* und LotuTec ausgestattet und sind mit Stickstoff gefüllt.

Verstelltürme am Zielfernrohr ZEISS Conquest V4 6-24x50
Das ZEISS Conquest V4 6-24x50 hat einen ballistischen ASV-Höhenverstellturm sowie einen herkömmlichen Seitenverstellturm mit Schutzkappe.

Zu Testzwecken wurde uns ZEISS Conquest V4 6-24x50 zugeschickt. Dieses Modell mit ASV-Turm und nicht-beleuchtetem ZMOA 1-Absehen bietet die stärkste Vergrößerung der gesamten Baureihe. Das Absehen liegt hier wie bei den anderen Conquest V4-Zielfernrohren in der zweiten Bildebene.


Das Zielfernrohr ist mit 690 g Gewicht für seine Größe überraschend leicht. Und trotzdem ist die Konstruktion stabil, robust und strahlt Zuverlässigkeit aus.


Es verfügt über einen ballistischen Höhenverstellturm sowie einen herkömmlichen Seitenverstellturm mit Kappe. Diese Konfiguration eignet sich besonders gut für die Jagd, da das ZMOA 1-Absehen situative Anpassungen gestattet. Weite Schüsse auf wechselnde Entfernungen werden damit zum Kinderspiel. Die Schutzkappe verhindert darüber hinaus versehentliche Nullpunktverschiebungen. Der Verstellbereich liegt bei 230 cm (Höhe) x 175 cm (Seite) auf 100 m.

Was zeichnet das Zielfernrohr ZEISS Conquest V4 6-24x50 aus?

Der Fokussierknopf an der rechten Seite des Zielfernrohrs ist flach. Wir haben das Zielfernrohr an einer ganz besonderen Büchse getestet: der halbautomatischen H&K MR308 A3 im Kaliber .308 Winchester. Obwohl es sich nicht um ein Jagdgewehr handelt, lässt die Genauigkeit der Waffe die Leistung des ZEISS Conquest V4 6-24x50 auf große Distanzen deutlich zum Vorschein kommen.

Bedienelemente am Zielfernrohr ZEISS Conquest V4 6-24x50
Das ZEISS Conquest V4 6-24x50 ist der Spezialist für präzise Schüsse auf weite Distanzen.

Der Zoom-Ring ist gut gebremst, leichtgängig und einfach zu bedienen. Eine etwas griffigere Oberfläche wäre bei extremen Wetterbedingungen allerdings von Vorteil.


Das Bild durch das 44-mm-Okular hat uns für den Preis sprichwörtlich die Sprache verschlagen. ZEISS gibt für die Conquest V4-Reihe eine Lichttransmission von 90 % an. Diese enorme Helligkeit entspricht unserem Eindruck und fällt gerade im Vergleich zu anderen Modellen in der Preiskategorie um 1.200,- Euro auf.


Das Okular bietet einen schnellen Fokus und einen Dioptrienbereich von -3/+2 mit einem Augenabstand von 90 mm. Der Durchmesser der Austrittspupille liegt je nach Vergrößerung zwischen 7,5 und 2,1 mm.

An den Höhen- und Seitenverstelltürmen entspricht jeder Klick ¼ MOA (7 mm pro Klick). Der Höhenverstellbereich liegt bei 80 MOA mit 20 MOA (80 Klicks) pro Drehung. Die Klicks sind sehr klar, einheitlich und präzise. Sie können gut mitgezählt werden, ohne dass man dafür auf den Turm schauen müsste.

Um zum Schluss zu kommen...

Das ZEISS Conquest V4 6-24x50 ist ein erstklassiges, hochqualitatives Zielfernrohr für die Jagd auf große Distanzen. Aufgrund seines erstaunlichen Preis-Leistungs-Verhältnisses dürfte das Glas gerade für Jungjäger und Einsteiger besonders interessant sein. Doch es bietet auch eine in seinem Preissegment rekordverdächtige Lichtdurchlässigkeit von 90 % sowie ein außergewöhnlich helles, detailgetreues und klares Bild. Und das alles zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.195,- Euro – möglicherweise finden Sie es bei Ihrem Händler vor Ort aber sogar noch günstiger.

Technische Daten des Zielfernrohr:

Modell:Conquest V4 6-24x50
Hersteller:ZEISS
Vergrößerung:6-24x
Objektivdurchmesser:56 mm
Sehfeld auf 100 m:6,3 bis 1,6 m
Augenabstand:90 mm
Verstellbereich auf 100 m:230 x 175 cm
Absehen:ZMOA 1
Mittelrohr-Durchmesser:30 mm
Länge:368 mm
Gewicht:690 g
UVP:1.195,- Euro

Weitere Informationen zu den Zielfernrohren der ZEISS Conquest V4-Baureihe finden Sie direkt auf der Webseite des Herstellers.


ZEISS Victory V8 1,8-14x50: der Generalist unter den Zielfernrohren im User-Test.


Weitsicht mit moderner Technik: das ZEISS Victory Rangefinder System.

Diesen Artikel bewertenTest: ZEISS Conquest V4 6-24x50 Jagdzielfernrohr in der Einstiegsklasse 4.5 (8 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren