Arms, Ammunitions, Technics, Passion
Increase font size Decrease font size
 

ROTTWEIL Game Edition Schrotpatrone für Niederwild

ROTTWEIL Game Edition Schrotmunition

Niederwildjäger aufgepasst! Rottweil hat eine Schrotpatronen-Serie entwickelt, die auf Energieverteilung und Deckung für bestimmte Wildarten perfektioniert wurde. Was sich hinter der brandneuen GAME EDITION verbirgt, die seit Juni 2017 im Handel ist, und wie getestet wurde, verrät Rottweil Produktmanager Heinz Winkler der Kundenzeitschrift PASSION.

Das Team von all4hunters.de // Passion

Das Kundenmagazin PASSION von RWS, ZEISS, Blaser, Sauer und Mauser hat Produktmanager Heinz Winkler zu den neuen Schrotpatronen von ROTTWEIL befragt. Hier können Sie exklusiv nachlesen, was sich hinter der ROTTWEIL Game Edition Schrotmunition verbirgt.

Was ist so besonders an der ROTTWEIL Game Edition?

Heinz Winkler: Rottweil stellt erstmalig eine Serie von Schrotmunition vor, die sich speziell an der Wildart orientiert, auf die gejagt werden soll. Jede Wildart unterscheidet sich ja beispielsweise in Bezug auf Größe, Trefferfläche, Gewicht und Schusshärte. Auch wie auf die jeweilige Wildart gejagt wird, ist doch recht unterschiedlich. All diese Faktoren haben wir berücksichtigt und daher Schrotpatronen Kaliber 12 speziell für die Jagd auf Ente, Taube, Hase und Krähe entwickelt.

Hört sich fast so an, als seien die Patronen maßgeschneidert.

Heinz Winkler: Ja, könnte man sagen. Nehmen wir zum Beispiel den Krähenjäger. Er sitzt in seinem engen Lockstand, hat seinen Vorderschaftrepetierer dabei – der muss ja nicht abgeknickt werden und außerdem sind bis zu zehn Schuss parat – und muss meist auf Schussentfernungen von 20 bis 40 Meter die Krähen treffen. Wir haben die Tests für die Krähenpatrone deshalb auch nicht mit der klassischen Flinte bestritten, sondern mit der Selbstladeflinte mit Halbchoke.

Sie haben also Flinten, Chokes, Schussentfernungen usw. der jeweiligen Jagdpraxis und Wildart angepasst?

Heinz Winkler: Genau. Nur so ist es ja möglich, praxistaugliche Ergebnisse zu erzielen. 

Und auf was haben Sie während der Testreihe geschossen?

Test der ROTTWEIL Game Edition Schrotmunition
Beschuss mit der ROTTWEIL Game Edition auf eine Scheibe.

Heinz Winkler: Wir haben aus unterschiedlichen Distanzen auf eine 100 Felder-Scheibe geschossen, die einen Durchmesser von 75 Zentimetern hat. Normalerweise schießt man auf eine 16-Felder-Scheibe, aber die 100-Felder-Scheibe ist natürlich sehr viel genauer. 


Nach jedem Schuss haben wir dann die Treffer, die Schroteinschläge, gezählt und mit einem Energiewert pro gedecktem Feld versehen. Damit konnten wir berechnen, wie viel Deckungsenergie – die Kombination aus der Schrotverteilung im Ziel und die Energie der fliegenden Schrote – bei welcher Entfernung auf welchem Teil der Scheibe ankam. 


Diese Deckungsenergie muss natürlich auf jede der üblichen Schussentfernungen höher sein als die Mindestenergie, die nötig ist, eine spezielle Niederwildart waidgerecht zu erlegen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Patronen der GAME EDITION um ein Vielfaches mehr Energie als diese Mindestenergie aufwiesen.

Hört sich kompliziert an.

Trefferbildauswertung der ROTTWEIL Game Edition Schrotmunition
Die Trefferzone der ROTTWEIL GAME Edition Schrotgarbe wird ermittelt.

Heinz Winkler: Ich hatte einen Ballistikexperten an meiner Seite, der mitgerechnet hat! Noch ein wichtiger Punkt: Ziel eines Schrotschusses ist es ja nicht, die Energie auf einen kleinen Bereich zu beschränken – sonst könnte man ja gleich zur Büchse greifen –, sondern eine möglichst große Fläche mit der notwendigen Killing-Energie abzudecken. Je mehr Deckungsenergie ich also auf die gesamte Fläche bringe, umso größer ist die Tötungswahrscheinlichkeit.


Je weiter ich jedoch schießen muss, umso mehr nimmt die Energie der Schrote ab, genau wie die Deckung. Bei allen Patronen unserer GAME EDITION haben wir jedoch eine gewisse Toleranz in Bezug auf Distanzen. 

Was bedeutet das?

Trefferbild der Schrotgarbe nach Distanz
Das Diagramm zur Trefferbild-Auswertung der Schrotmunition.

Heinz Winkler: Sowohl auf kurze und mittlere als auch auf lange Schussdistanzen liefern die Patronen unserer GAME EDITION im Vergleich zu nicht wildspezifischen Patronen ein Plus an Deckungsenergie für genau die jeweils entwickelten Wildarten. 


Das gibt dem Niederwildjäger natürlich ein beruhigendes Gefühl, wenn die Schrote mal nicht genau auf dem Wild liegen, weil der Hase vielleicht doch einen Tick zu schnell war, die Taube zu fix abgestrichen ist oder die Schussentfernung etwas überreizt wurde.

All das macht diese Patronenserie doch sicher recht teuer, oder?

Heinz Winkler: Im Gegenteil: Trotz der Vorteile bei der Jagd und der aufwändigen Verpackung haben wir für die Serie bewusst eine Positionierung im attraktiven Preisbereich gewählt.

Technische Daten der ROTTWEIL Game Edition Schrotpatrone


Game Edition EnteGame Edition TaubeGame Edition HaseGame Edition Krähe
Verpackung:1001002525
Kaliber:12/7012/7012/7012/70
Culot Höhe:16 mm12 mm12 mm12 mm
Vorlage:32 g32 g36 g34 g
Schrotmaterial:WeicheisenBleiBleiBlei
Schrotgröße:4 (3,25 mm)6 (2,8 mm)3,5 mm2,9 mm
Geschwindigkeit
2,5 m:

375 m/s

400 m/s

380 m/s

400 m/s
Empfohlene
Schussdistanz:

12-25 m

15-35 m

15-35 m

20-40 m
Preis (UVP):46,20 Euro43,80 Euro12,30 Euro11,80 Euro



Weitere Informationen zu den ROTTWEIL Schrotpatronen finden Sie direkt auf der Webseite.

Das Kundenmagazin PASSION von RWS, ZEISS, Blaser, Sauer und Mauser können Sie hier bestellen. Hier kommen Sie direkt auf die Webseite des Kundenmagazins PASSION.

Diesen Artikel bewertenROTTWEIL Game Edition Schrotpatrone für Niederwild 5.0 (3 Bewertungen)
Drucken

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.

Akzeptieren